180314 ENTSCHEIDUNG WIEDER SCHNELLER

FRISTEN FÜR PFLEGEKASSEN WIEDER "NORMAL"

Gesetzliche Pflegekassen müssen dem Pflegebedürftigen wieder innerhalb von 5 Wochen mitteilen, wie über seinen Antrag auf Pflegebedürftigkeit entschieden wurde. Seit der Einführung des Pflegestärkungsgesetzes 2 im Januar 2017 waren die gesetzlichen Fristen ausgesetzt, sofern angesichts der Schwere der Pflegebedürftigkeit keine dringende Entscheidung nötig war.

Wenn die Pflegekasse für eine Verzögerung über 5 Wochen hinaus verantwortlich ist, muss sie für jede begonnene Woche nach Fristablauf € 70 an den Antragsteller zahlen (Ausnahme: in einem Pflegeheim lebende Versicherte mit mindestens Pflegegrad 2)

Quelle: Verbraucherberatung Rheinland-Pfalz; pflege.de